ABC

Das Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto sollte nicht älter als drei Monate sein und von einem Fotografen für den Zweck der Bewerbung erstellt und ggf. bearbeitet worden sein.

Eigentlich sollte das reichen.

Steht so auch in fast allen Bewerbungsratgebern, die ich kenne und in vielen Internetforen. Nirgendwo habe ich etwas anderes gelesen, außer dass es in Zeiten von AGG nicht mehr üblich sei.

Ok, besser kein Foto als ein schlechtes Foto. Mal ganz unter uns, irgendwann stehen Sie vor der Tür zum Vorstellungsgespräch und im nächsten Moment sieht der Bewerbungsempfänger Ihr Gesicht. Kein Modell? Ich auch nicht. Also bitte. Senden Sie Ihr Foto mit dem Lebenslauf auf der ersten Seite mit ein.

Mir ist es oft aufgefallen, wie viele Informationen ich in einem Bewerbungsbild speichere. Denke ich später mal bei einem Gespräch mit Kunden über eine zu besetzende Stelle, fällt mir oft als erstes ein unscharfes Bild eines passenden Kandidaten ein. Aus diesem ergibt sich dann oft ein immer konkreter werdender Bewerber mit Namen, den ich nach dem Gespräch auf die zu besetzende Stelle anspreche.

Gemerkt habe ich mir das Ganze anhand des Bildes, das mit auf der Bewerbung war. Je nach Quelle wird gesagt, dass 80% der Wahrnehmung eines Menschen rein visuell erfolgt.

Welche Kleidung?

Das Bild sollte ein Farbbild vor einem neutralen Hintergrund sein, der zu Gesichtsform, Haut- und Augenfarbe passt. Idealerweise sind die Farben der Bekleidung darauf abgestimmt. Hierzu befragt man vorher den Fotografen, nimmt ein paar Beispiele zum Vorgespräch oder zum Fotoshooting mit oder fragt beim Damen- bzw. Herrenausstatter, beim Friseur oder beim gut aufgestellten Kosmetikberater nach.

Mit Hemd – ja; mit Krawatte – schadet in der Regel nicht; mit Anzug und Sakko – kommt auf die Stelle an; im T-Shirt und/oder Jeans – nein.

Auf gar keinen Fall im privaten Zimmern vor der Schrankwand im Urlaub, im Jogginganzug oder in Freizeitklamotten, mit anderen Personen oder Haustieren im Arm. Partyfotos sind ein No-Go! Wer nicht glaubt, dass es so etwas gibt, sollte mal 2-3 Monate in einer Recruiting Position arbeiten.

Brauche ich einen Visagisten?

Kosmetika bitte dezent auftragen, den Bart ordentlich, ebenso die Haare, keine Kopfbedeckung. Letzteres ist ein Thema, was ich hier nicht tiefer besprechen möchte. Ich habe nichts gegen Menschen anderer Religion, bei denen eine Teilbedeckung des Kopfs vorgeschrieben ist. Ich möchte lediglich darauf aufmerksam machen, dass die Religion kein Auswahlkriterium sein soll. Ein Foto mit Kopfbedeckung macht allerdings auf genau diesen Punkt aufmerksam.

Position des Fotos

Das Foto gehört entweder oben rechts in die Ecke des Lebenslaufs. Wenn Sie die Bewerbung noch per Brief in einer Mappe versenden, am besten mit einer Büroklammer anheften und auf jeden Fall Namen und Geburtsdatum vorher hinten auf das Bild schreiben, falls dieses einmal im Aktenweiterreichungsprozess verloren gehen sollte.

Wird die Bewerbung per E-Mail versendet, sollte das Foto eingescannt mit 150 dpi als jpg im separaten Format oder in den Lebenslauf integriert. Bitte keine 20 MB großen TIFF Dateien oder ähnliches versenden.

Weitere Fragen beantworte ich gerne auf Zuschrift und nehme diese gegebenenfalls auch anonymisiert hier auf. Ihre Fragen können Sie mir per Email an christof.wirtz@abc.jetzt zu senden. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Bis nächste Woche, wenn es um das Anschreiben geht.

Alle bisher veröffentlichen Beiträge finden Sie hier: www.bewerber-abc.de

Unser neues Stellenportal ist zur Zeit in Arbeit. Einen ersten Eindruck, mit echten Stellen, finden Sie unter dem Link.

3 Gedanken zu „Das Bewerbungsfoto

  1. Pingback: Bewerber A!B!C

Kommentar verfassen