Christof Wirtz Bewerber-ABC

Mitarbeitergespräche, Bewerbung on-the-job

Die Mitarbeitergespräche habe ich in der letzten Folge vor der Sommerpause schon kurz angesprochen. Es gibt den Jour-Fixe, das regelmäßige Mitarbeiterbeurteilungsgespräch und die außerordentlichen Mitarbeitergespräche.

Der Jour-Fixe ist ein Termin zur Abstimmung der operativen Arbeiten im kurzfristigen Zeitrahmen, meist eine Woche davor sowie die kommende Woche. Manchmal ist dieser Termin auch im 14 tägigen oder Monatsrhythmus.

Sind Sie Führungskraft haben Sie meistens einen Termin mit Ihrem Vorgesetzten, einen weiteren Termin mit Ihrem Vorgesetzten und Ihren direkten Kollegen auf einer Ebene zusammen sowie mit Ihren Mitarbeitern alleine und jeweils einzeln. Sie sollten vorab über Ihre Themen informieren und die einzelnen Treffen so kurz wie möglich halten und nur relevante Dinge besprechen. Nichts ist schlimmer, wie ein Abteilungstermin mit allen, in dem dann klein/klein Punkte besprochen werden, die den größten Teil der Gruppe nicht betreffen.

Die Ergebnisse sollten für alle Beteiligten zugänglichen Ort in Form eines reinen Ergebnisprotokolls abgelegt und einsehbar sein.

Mitarbeitergespräch

Das regelmäßige Mitarbeiterbeurteilungsgespräch findet bei den meisten Unternehmen einmal im Jahr statt und wird oft auch mit einer ‚Gehaltsrunde‘ verknüpft. Es gibt einige Unternehmen, bei denen es quartalweise oder halbjährlich stattfindet, Andere Unternehmen verzichten völlig darauf und nutzen andere Feedback Formen.

Hier wird der vorangegangene Zeitraum betrachtet. Was wurde vereinbart, was wurde erreicht, wo gibt es Verbesserungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Nicht alle Unternehmen nutzen schon die Form, in der auch der Mitarbeiter seinen Vorgesetzten beurteilen kann. In der Regel gibt es aber immer eine Möglichkeit, dass auch Sie Ihr Feedback einbringen.

Die Beurteilung selber fällt in Prosaform aus oder es wird anhand einer Liste die für das jeweilige Unternehmen wichtigen Punkte beurteilt. Auch bei der Form der Beurteilung (Schulnoten oder andere Systeme) gibt es keine allgemeingültigen Vorgaben. Richtig interessant wird es auch erst ab der zweiten Beurteilung, die dann auf der ersten aufbaut und ab der Veränderungsprozesse sichtbar werden. Nehmen Sie sich die Zeit sich Ihre Beurteilung von Ihrem Vorgesetzten erläutern zu lassen und versuchen Sie das Beurteilungssystem, welches sehr individuell sein kann, zu verstehen. Es gibt hier zahlreiche Stolperfallen. Oft wird zum Ende des Gesprächs eine Vereinbarung getroffen, die Verbesserungen des Mitarbeiters in einzelnen Punkten und/oder Weiterbildungsmöglichkeiten vorsieht.

Bewerbung-on-the-job

Die ‚Bewerbung-on-the-job‘ ist eine Bewerbung im eignen Haus auf eine ausgeschrieben Stelle. Aus meiner Sicht wird da noch zu wenig von Gebrauch gemacht, oft traut man den eignen Mitarbeitern nicht so viel zu, wie die zu leisten gewillt sind. Auch sollten Sie vorsichtig sein und Ihre ‚Bewerbungsabsicht‘ mit ihrem jetzigen Abteilungsleiter oder zu mindestens der Personalabteilung mal vorher zu besprechen. Ein Fehlversuch hinterlässt auch bei Ihrem jetzigen Vorgesetzten einen gewissen faden Geschmack. „Der wollte ja weg, warum soll ich den jetzt noch intern befördern?“ mag dabei der eine oder andere denken. Ansonsten ist diese Art der Bewerbung sehr gut geeignet die eigenen Mitarbeiter weiter zu entwickeln und Perspektiven zu bieten. Kaum ein externer Bewerber wird das Unternehmen und die Kollegen schon so gut kennen, wie der eigene Mitarbeiter. Nicht zu unterschätzen ist die Situation, in der aus einem Kollegen ein Vorgesetzter wird. Beide Seiten müssen sich erst in der neuen Rolle einfinden. Ein gewisser Neidfaktor ist kaum zu vermeiden, der neue Chef sollte seinen alten Kollegen auch nicht zu ‚großkopfert‘ gegenüber auftreten.

Noch Fragen zu den Mitarbeitergesprächen oder der ‚Bewerbung-on-the-job‘? Bitte melden Sie sich bei mir. Weitere Fragen beantworte ich gerne auf Zuschrift und nehme diese gegebenenfalls auch anonymisiert hier auf. Ihre Fragen können Sie mir per Email an christof.wirtz@abc.jetzt zu senden. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Bis nächste Woche, wenn es um die Absage und die Kündigung geht.

Alle bisher veröffentlichen Beiträge finden Sie hier: http://www.bewerber-abc.de/, unser neues Stellenportal ist zur Zeit in Arbeit. Einen ersten Eindruck, mit echten Stellen, finden Sie unter dem Link.

Ein Gedanke zu „Mitarbeitergespräche, Bewerbung on-the-job

  1. Pingback: Bewerber A!B!C

Kommentar verfassen