Archiv der Kategorie: Netzwerk

20 Direkt-Links für ein effektiveres Arbeiten mit XING

Herr Markus Gehlken  https://www.xing.com/profile/Markus_Gehlken hat einen interessanten Artikel auf XING veröffentlicht. Vielen Dank für die Zustimmung, diesen auch hier im Bewerber-A!B!C auf http://www.bewerber-abc.de zu veröffentlichen.

Immer noch ist es so, dass viele Funktionen auf XING erst mit 2, 3 oder mehr Klicks erreichbar sind. Und speziell diejenigen, welche nicht regelmäßig auf XING aktiv sind, finden manche Funktionen überhaupt nicht.
Daher nachfolgend einmal wieder aktualisiert 20 Links, mit denen Sie Funktionen und Rubriken auf XING direkt erreichen.
Kleiner Tipp vorab: Speichern Sie sich die wichtigsten im Browser direkt als Lesezeichen ab – damit sparen Sie dann einiges an Zeit bei der erfolgreichen Arbeit mit XING.
KURZ-LINKS FÜR DIE EIGENE KORRESPONDENZ
Posteingang:
https://www.xing.com/messages/conversations
Ungelesene Nachrichten:
https://www.xing.com/messages/conversations/unread
Versendete Nachrichten:
https://www.xing.com/messages/messages/sent
KURZ-LINKS ZUM EIGENEN XING-NETZWERK
Gestellte Kontaktanfragen:
https://www.xing.com/app/contact?op=toconfirm
Gemerkte Personen:
https://www.xing.com/app/contact?op=bookmarked
Kontaktliste (Standard nach Nachname):
https://www.xing.com/app/contact?op=contactlist
Kontaktliste (sortiert nach neuesten Kontakten):
https://www.xing.com/app/contact?op=contactlist&order_by=contact_date&search_filter=&tags_filter=&notags_filter=0&contact_city=&contact_company=
Übersicht zu den von Ihnen verwalteten Unternehmen auf XING:
https://www.xing.com/companies/my_companies
Ihre eigenen Events:
https://www.xing.com/events/my_events
XING-EINSTELLUNGEN
Einstellungen auf XING ändern:
https://www.xing.com/app/settings?op=privacy
Benachrichtigungen auf XING verwalten:
https://www.xing.com/app/settings?op=notifications
Persönliche Daten ändern:
https://www.xing.com/app/settings?op=base
Rechnungs-Übersicht:
https://www.xing.com/payments/settings
Ihnen schöne Ostern wünscht
Markus Gehlken
http://www.1a-social-media.de

Was macht Zusammenarbeit richtig gut?

Für mich ist eine gute Zusammenarbeit gefunden wenn sich aus 1+1 eine Zahl größer 2 ergibt. Mathematisch natürlich nicht korrekt, aber der Inhalt ist entscheidend.

In dem von mir bebloggten Themen geht es ja darum, neue Zusammenarbeiter zu finden. Der eine sucht einen neuen Arbeitgeber, die anderen eine neue Kollegin.

Vor den Alltagshürden in der späteren Zusammenarbeit steht erstmal die Hürde des Bewerbungsverfahrens. Wie man sich auf diese vorbereiten und so besser meistern kann habe ich aus meinen über 18 Jahren Erfahrung als Führungskraft, Bewerbungsempfänger und Personalberater veröffentlicht.

Die Grundlage für den Erfolg in der Zusammenarbeit, wie im Bewerbungsgespräch ist die Kommunikation. Den anderen abholen, seine Ziele darstellen, Koalitionen bilden und Mehrheiten im Vorfeld von wichtigen Abstimmungen finden.
Wichtig ist, dass alle am Ende an einem Strang in die gleiche Richtung ziehen. Dann war Kommunikation erfolgreich und ebenso die Zusammenarbeit.

Was bedeutet für Sie #guteZusammenarbeit ?

Erfahren Sie bald mehr auf der Seite http://angelikaneumann.de/blogparade-gute-zusammenarbeit/ .

Schönes Wochenende!

 

Leserfrage: Wie wichtig sind Netzwerke für die Bewerbung, den Beruf, die Karriere?

Antwort: Unbezahlbar.

Aufgrund des Beitrags „No give – no get!“ von letzter Woche erreichten mich zahlreiche Kommentare und Anfragen. Insbesondere, ob das Netzwerken nicht Privatvergnügen sei oder ob es für das berufliche Weiterkommen wirklich notwendig sei.

Jede Art von persönlichem Netzwerk, sei es ein beruflich/fachliches, ein Führungskräftenetzwerk, ein Alumninetzwerk oder andere Formen, um mit anderen Menschen in einen persönlichen Kontakt zu treten, können helfen, wenn es um neue berufliche Perspektiven geht.

In beide Richtungen übrigens. Sie können neue Mitarbeiter über Ihre Netzwerke finden und auch neue Arbeitgeber für sich.

Welche Netzwerke sind die richtigen und was muss ich dort machen?

Die erste Frage ist meist sehr individuell zu beantworten und hängt von den jeweiligen Zielen und Wünschen ab. Ich rate zu 2-4 Netzwerken mit unterschiedlicher Ausprägung. Davon sollte ein Netzwerk aus dem Bereich (fachlich, regional) stammen, aus dem Sie kommen. Das zweite sollte in dem Bereich angesiedelt sein, in den Sie gerne reinmöchten. Ein überregionales Netzwerk ist sinnvoll, wenn Sie flexibel und umzugsbereit sind. Das gleiche gilt im weiteren Sinne auch für internationale Netzwerke.

Wer nur deswegen in ein Netzwerk geht, um sich selber einen Vorteil zu verschaffen, wird in aller Regel Schiffbruch erleiden.

Gemäß der Regel „No give, no get“ ist es an Ihnen, sich in das Netzwerk mit Ihren Aktivitäten einzubringen. Wie oft, wie lange und in welchem Umfang hängt von Ihnen ab. Je aktiver Sie sind, desto nachhaltiger sind die Impressionen, die Sie von sich hinterlassen. Auch lernen Sie mehr Kontakte kennen, wenn Sie öfters und länger in Ihrem Netzwerk aktiv sind.

Es sind dabei zwei Arten von Menschen, die Sie weiterbringen können. Der direkte Kontakt (zu anderen Menschen) und der Multiplikator (der Ihnen weitere Kontakte zu anderen Menschen oder Multiplikatoren eröffnet). Wichtig sind auf jeden Fall die Multiplikatoren. Menschen, die viele andere Menschen kennen und immer eine Idee haben, mit wem sie Sie vernetzen können.

„Und welche Netzwerke empfehlen Sie?“ – Als Ingenieur den VDI e.V. www.vdi.de und als angehende Führungskraft auf jeden Fall die Wirtschaftsjunioren (WJD/JCI) www.wjd.de. Bei den Wirtschaftsjunioren sind es die einzelnen Kreise bzw. Chapter in größeren Städten, die einen regionalen Bezug haben, im Landes- bzw. Bundesverband ein überregionales und auf europäischer Ebene und darüber hinaus ein internationales Netzwerk bieten.

Auch die Industrie- und Handelskammer oder eine Handwerkskammer ist nicht nur das Selbstverwaltungsinstrument der Industrie und des Handels bzw. der Handwerksunternehmen. Mit der jeweiligen gewählten Vollversammlung, die aus Vertretern der Mitgliedsunternehmen besteht, sind beide wertvolle regionale Netzwerke.

Natürlich ist für den Kleinunternehmer, den Selbstständigen oder den Handwerker vor Ort, der Schützenverein, die Freiwillige Feuerwehr und andere Hilfsverbände oder Ortsvereine auch wertvolle nicht zu unterschätzende Netzwerke.

Inwieweit auch eine Parteimitgliedschaft Sie beruflich weiterbringen kann, vermag ich nicht einzuschätzen, da mir hier die Erfahrung fehlt.

„Und wie bekomme ich jetzt was raus aus meinem Netzwerk?“ – Meist von ganz alleine. Fragen Sie und Ihnen wird geholfen. Wenn Sie nur fordern und nichts einbringen, werden Sie schnell in der Ecke stehen.

No give, no get!

Frohes Netzwerken!

Weitere Beiträge zu den Themen Bewerbung, Beruf und Karriere finden Sie unter www.bewerber-abc.de .

Wenn Sie Fragen dazu haben, können Sie mich gerne unter christof.wirtz@abc.jetzt anschreiben.

 

Netzwerken: „No give – No get!“

Vor einigen Wochen wurde ich direkt von einem Netzwerkbekannten angesprochen, ob ich nicht in xy-Hausen Bewerber für eine Sowieso-Position hätte oder jmd. empfehlen kann. Auf meine Antwort, dass ich mein Netzwerk aktivieren soll, kam zunächst die Antwort, es solle bezahlbar sein. Bis dahin hatten wir in keiner Weise über Kosten, Angebot etc. gesprochen. Gleichwohl bekam ich eine detaillierte Stellenbeschreibung unaufgefordert zugesendet. Und ein Honorar wolle man auch nicht zahlen, eher so als Mund-zu-Mund Tipp im Netzwerk nur so zur Info. Aber man würde sich sehr freuen, wenn ich etwas fachspezifisch weiterhelfen könne.

Zugegeben, ich war etwas verdattert und sprachlos. Arbeiten ja bitte, bezahlen nein danke? (Die mich kennen, ahnen was in mir vorging.)

Ich erinnerte mich vor kurzem von diesem Restaurantbesitzer gehört zu haben. Dieser suchte Musiker, die bei ihm spielen dürfen um bekannt zu werden. Gage würde man nicht zahlen, jedoch würden die Gäste die Musiker ja bestimmt buchen, wenn die gut spielen würden.

Diesen kurzen Text ohne die Antwort schickte ich demjenigen, der mich angefragt hatte. Auf seine recht unreflektierte Erwiderung entschloss ich mich dazu, ihm auch die Antwort einer Band zu senden: „Antwort: Wir sind eine Gruppe Musiker. Wir suchen ein Restaurant, das gelegentlich bei uns Catering macht, um bekannt zu werden. Wir haben zwar kein Geld, aber wenn Ihr Essen schmeckt, können wir das gern regelmäßig machen. Das wäre eine gute Reklame für Ihr Restaurant.“

Daraufhin sagte er mir, dass er lediglich um einen Freundschaftsdienst gebeten hätte, er mit offenen Karten spiele und keine Diskussion haben wolle. Zudem wäre damit jetzt Ende der Diskussion. Also konfrontierte ich ihm mit der Frage, ob er mir den auch kostenfrei Dienstleistung XY oder das Dingsbums-Produkt liefern würde.

„Nee, also…

  1. habe er um ein Ende der Diskussion gebeten (dem ich unhöflicherweise – wie ich halt so bin – nicht nachgekommen bin).
  2. war er doch offen und ehrlich (ok – Vergangenheitsform – Freud lässt grüßen) und
  3. das ein Sowieso-Produkt von der Konzeption ja schon 2 Tage brauchen würde und was das alles kosten würde. (Mensch hat der es immer noch nicht kapiert?).“ Danke für die nette Diskussion, die er jetzt doch endlich beenden wolle. (Müll abladen und weg?)

Meine Antwort im O-Ton: „Es ist gut zu wissen, dass Du um das Ende der Diskussion bittest und mich damit mundtot machen möchtest. Ich finde das von Dir nicht fair! Meinst Du, dass meine Arbeit wertlos ist? Was denkst Du, was es an Zeit und Geld kostet sich ein Netzwerk aufzubauen, um solche Stellen besetzen zu können? Nett finde ich die Diskussion nicht, ich habe lediglich versucht Dir mit einem Lächeln im Gesicht auf Deinen ‚Faustschlag‘ zu antworten, in der Hoffnung, dass Du was mitbekommst. P.S: Offen und ehrlich, war ich bin ich und werde ich sein.“

Wer kann solche Kontakte gebrauchen? Mein Motto war (und ist) immer:

„No give – No get!“

Was können Sie denn jetzt daraus für Ihren Bewerbungsprozess mitnehmen?

Sie dürfen um alles bitten, nicht jedoch um das Ende einer Diskussion.

  1. Beenden Sie die Diskussion, in dem Sie schweigen. Nicht sprechen und dann den anderen das Wort abdrehen.
  2. Wenn Sie um etwas bitten, seien Sie bereit eine Gegenleistung zu erbringen. Idealerweise die, die Ihr gegenüber braucht.
  3. Geben Sie Informationen von sich an Ihren Gesprächspartner. Er wird es Ihnen danken.
  4. Wenn jemand zu Ihnen etwas durch die Blume sagt, versuchen Sie hinter die ‚Geschichte‘ zu blicken und nicht lustige Antworten an der Oberfläche zu geben.
  5. Handeln Sie im Beruf, im Netzwerk nach dem Motto „Geben ist seliger denn nehmen!“ und versuchen Sie gleichzeitig die vom Stamme „Nimm“ zu erkennen, die nach dem umgekehrten Prinzip handeln.

Weitere Tipps zu Bewerbung und Karriere finden Sie unter www.bewerber-abc.de

 

%d Bloggern gefällt das: