Schlagwort-Archive: Anlagen

Christof Wirtz Bewerber-ABC

Anlagen, Anlagen, Anlagen – Worthülsen und Fallstricke in der Bewerbung

Anlagen

Aus aktuellem Anlass – wir erhielten eine Bewerbung mit 21 Anlagen – möchte ich heute zwei Themen gleichzeitig beleuchten: Worthülsen, wie ich sie nenne und Fallstricke in der Bewerbung in Bezug auf Anlagen.

Ein junger Mann sandte uns eine Bewerbung zu. Im Anhang waren 21 PDF Dateien mit den Bezeichnungen Anlage01.pdf,…..Anlage21.pdf beigefügt.

Das zeugt von sehr wenig Strukturierung und noch weniger Einfühlungsvermögen in Bezug auf die Empfänger des Bewerbungsschreibens.

Welche Anlage ist denn nun das Bewerbungsschreiben, welches der Lebenslauf usw.?

Da die meisten Bewerbungsempfänger mehr als eine Bewerbung am Tag auf meistens mehr als eine Stelle erhalten, ist es sinnvoll, diese Informationen in die Dateinamen aufzunehmen. Neumodische Betriebssysteme erlauben mehr als die unter DOS beschränkten acht Buchstaben. Vorsicht bei Sonderzeichen sowie Umlauten beim Versand der Unterlagen an internationale Unternehmen oder Unternehmen, die mit internationalen Portalen und Partnern arbeiten.

Beispiele für gelungene Dateinamen:

Projektleiter_Müller-Hans_Lebenslauf.pdf

(Die Unterstriche dürfen auch Bindestriche oder Leerzeichen sein!)

Müller-Hans_Anschreiben.pdf – geht auch!

Ebenso sind

Müller-Hans_002_Lebenslauf.pdf und Müller-Hans_001_Anschreiben.pdf

in Ordnung.

Weniger gut ist z.B.:

ABC-Personalberatung-Projektleiter 20032017-Lebenslauf.pdf

Aus der Sicht des Bewerbers kann dieser seine Bewerbung mit diesen Namen ordnen und sichten. Jedoch hat der Empfänger wenig davon und auf den kommt es an. Machen Sie die Bewerbungsunterlagen so einfach wie möglich für den Empfänger. (Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!)

Wie groß darf der Anhang sein?

In den meisten Fällen 3 MB – 10 MB, üblich sind 5 MB. Sehr oft gibt es dazu Hinweise.

Die Aufteilung in die Anhänge

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse
  • Schulzeugnisse
  • Zertifikate und Bescheinigungen

ist durchaus sinnvoll. Mehr würde ich auf keinen Fall empfehlen.

Bitte verwenden Sie nur PDF, es sei denn, es wird ausdrücklich um etwas anderes gebeten. Keine JPG, TIF, DOC, XLS, PPT usw. Zu viele davon bleiben in den SPAM-Filtern hängen oder erzeugen zusätzlichen Aufwand beim Bewerbungsempfänger.

Nun zu den Worthülsen.

Stellen Sie sich bitte vor, Sie kommen an einen Tisch, an dem fünf verschiedene Menschen sitzen.

  • ein Gärtner
  • ein Mitarbeiter eines HiFi Unternehmens
  • ein Bänker
  • ein Golfclubbesitzer
  • ein Chemiemanager

Sie begrüßen die fünf mit den Worten: „Ich habe Ahnung von Anlagen.“

Alle fünf kennen das Wort und jeder misst ihm eine vollkommen andere Bedeutung bei:

  • Der Gärtner denkt an eine Parkanlage.
  • Der HiFi Verkäufer an eine HiFi-Anlage.
  • Der Bänker an eine Geldanlage.
  • Der Golfclubbesitzer an die Golfanlage.
  • Und der Chemiemanager an die Chemieanlage.

Und der Bewerbungsempfänger an die Emailanlagen.

Von diesen Begriffen gibt es reichlich in unserem Sprachgebrauch. Nicht nur in den verschiedenen Branchen, insbesondere auch in unterschiedlichen Altersgruppen werden dieselben Begriffe für unterschiedliche Inhalte verwendet.

Idealerweise kommunizieren Sie mündlich wie schriftlich in der Sprache des Empfängers. So stellen Sie sicher, dass diese verstehen, was Sie sagen wollen. Ihre Botschaft kommt besser an.

Weiter Informationen zum Lebenslauf finden Sie hier.

Das A!B!C Team freut sich auf Ihre Fragen und Anregungen zu den Themen Beruf, Karriere und Bewerbung. Auf www.bewerber-abc.de veröffentlichen wir jede Woche kostenfrei Tipps und Tricks zu diesen Themenbereichen.

 

Unser neues Stellenportal ist zur Zeit in Arbeit. Einen ersten Eindruck, mit echten Stellen, finden Sie unter dem Link.